uk     france     italy

Wer kann im Blog berichten?

Der Webmaster und die anderen Vorstandsmitglieder haben Zugriff, um Blog-Beiträge zu erfassen. Beiträge können aber von jedermann einem Vorstandsmitglied zugestellt werden!

Geneal-Forum

Auf den 7. Oktober 2017 hat die GHGO wieder einmal zu einem Aus- und Weiterbildungsanlass eingeladen. Thema war "Internet und Datenschutz (in der Familienforschung)". Behandelt wurde das ganze Thema am Beispiel der eigenen Forschungsresultate und mit speziellem Fokus auf die Veröffentlichung der erforschten Personen auf Online-Datenbanken.

Nach einer Klärung der Erwartungshaltungen und einem Ausflug zum publizierten Konzept "Genealogischer Nachlass" wurde der aktuelle Inhalt der externen und internen Webseiten der GHGO kurz überflogen. Damit war bewiesen, dass auf unseren Seiten keine genealogischen Daten publiziert werden. Deshalb erläuterte Wolf Seelentag die Möglichkeiten des Geneal-Forum und des Geneal-Tree mit überzeugenden Beispielen. Heinz Riedener präsentierte daraufhin die vielseitigen Funktionalitäten des Verein für Computergenealogie e.V. - kurz CompGen.

Mit einem Denkanstoss "Teile dein Wissen" und der Erinnerung an die Pflicht, dass Forschungsresultate - auch bei der Hilfswissenschaft Genealogie - veröffentlicht werden sollten, ging es für das 24-köpfige Seminarteam zur verdienten Mittagspause und dort zu angeregten, vielschichtigen Diskussionen.

Seminar-Teilnehmer

Nachmittags gab es einen Einstieg über Fragen des Datenschutzes bei Personendaten - die für Forschende ja bei der Recherche in Archiven und auf Zivilstandsämtern relevant sind. Aber nicht nur dort - natürlich auch bei der Veröffentlichung von Forschungsresultaten. Dazu gab es dann auch die Beispiele von Geneal-Tree und GEDBAS und die recht klare Meinung, dass nicht-kommerzielle Anbieter von entsprechenden Datenbanken zu bevorzugen sind. Genauso deutlich kam zum Ausdruck, dass die Daten lokal bewirtschaftet werden sollten und nur der Datenumfang "hochgeladen" werden sollte, der auch angezeigt werden soll.

Wie versprochen gab es keine Nötigung, dass jetzt alle sofort genau dasselbe machen sollten. Im Gegenteil - es folgte der Aufruf, dass sich die Seminar-Teilnehmer nun ihre eigene Meinung bilden sollten.

Als Dankeschön an die Organisatoren gab es zum Schluss sehr hilfreiche Rückmeldungen, was an zukünftigen Anlässen erwünscht wäre. Nicht erst dann konnten sich die Seminarleiter davon überzeugen, dass Aus- und Weiterbildung ein nachgefragtes Tätigkeitsfeld der GHGO ist und sein muss!

×

Cookies: Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.