uk     france     italy

Wer kann im Blog berichten?

Der Webmaster und die anderen Vorstandsmitglieder haben Zugriff, um Blog-Beiträge zu erfassen. Beiträge können aber von jedermann einem Vorstandsmitglied zugestellt werden!

Geneal-Forum

Ist es schwierig einen Blog über einen Anlass zu schreiben, an dem man nicht teilgenommen hat? Nein, überhaupt nicht, wenn man den Protokoll-Entwurf erhält und dann wiedergeben kann, was man daraus wahrnimmt. Das muss nicht zwingend die Wahrheit sein -

es ist aber das, worauf man dann das weitere Handeln basiert. Und dies wiederum ist ja nicht anders, als wenn man an der Versammlung dabei gewesen wäre!

GHGO HV 2016

An der Hauptversammlung wurden die traktandierten Geschäfte abgewickelt. Dabei wurden sowohl der Jahresbericht des Präsidenten wie auch der Kassa- und Revisorenbericht einstimmig gutgeheissen. Bei den Revisoren rückte der Ersatzrevisor Ken Dörig zufolge Rücktritts von Ernst Klingler automatisch nach - Philipp Brühwiler wurde als neuer Ersatzrevisor gewählt. Budget und gleichbleibende Mitgliederbeiträge wurden ebenfalls entsprechend den Anträgen genehmigt. Damit waren die obligaten Geschäfte erledigt.

Dann konzentrierte sich die Teilnehmerschar auf die aktuellen Vorhaben und zentrale Anliegen. Die verschiedenen Aktivitäten wie der Kurs "Ahnenforschung. Eine Einführung" zugunsten der Museumsgesellschaft Altstätten sowie der Einsatz am 68. Deutschen Genealogentag vom 30. September bis 2. Oktober 2016 in Bregenz wurden wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Dass daraufhin Aktivitäten an Schulen, bessere Betreuung neuer Mitglieder, eine bessere Versammlungs-Lokation und ein GHGO-Stamm gefordert wurden, zeigt einerseits das Vertrauen im Gremium und die offene Kultur, dass solche Dinge angesprochen werden dürfen. Andererseits sind es keine Neuigkeiten, sondern Elemente, die bereits in der Bachelor Thesis zum Marketing im 2014 identifiziert worden sind. Daraus könnte man schliessen, dass zu wenig schnell umgesetzt wird. Dieser Meinung kann ohne Vorbehalt zugestimmt werden - der Grund ist offensichtlich: die Ressourcen in der Freiwilligkeit sind limitiert und somit müssen laufend Prioritäten gesetzt werden und viele Vorhaben warten, bis sie an der Reihe sind.

Ken Doerig Statusbericht


Ken Dörig orientiert über den Stand der Projektarbeit "Genealogischer Nachlass", die nach der HV 2015 gestartet wurde. Gleichzeitig machte er auf den nächsten Schritt anlässlich des Vortrages "Genealogischer Nachlass - eine Eigenverantwortung" vom 14. Januar 2017 aufmerksam.

×

Cookies: Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.